Googlespahn!?

Seit dem letzten Blogeintrag ist nun doch schon wieder eine lange Zeit vergangen. Jetzt treibt uns der Lockdown zwei.

Mit Spannung hatte ich Veröffentlichung der Gesundheitsplattform erwartet.
Ehrlich, etwas mehr hatte ich mir erhofft. Auch medial war dies zum Start nicht viel.
Dafür jetzt wohl mit umso mehr „WUMS“

Es steht mir sicher nicht an, dies endgültig zu beurteilen aber mein Bauch und meine Intuition wird irgendwie nicht warm damit.

Warum stärkt man noch die schon bestehende Abhängigkeit der monopolistischen Angebote, wenn doch genügend andere Kanäle zur Verfügung stehen.

Damit meine ich nicht die Verlage, die jetzt entsetzt Ihre Werbebudget in Gefahr sehen.

Warum stärkt man nicht die, die täglich direkt mit dem Patienten kommunizieren? Konzepte dafür gibt es mehr als genug.

Jeder Experte, der sich mit den Mechanismen der digitalen Kommunikation beschäftigt, weiß, dass Sie auch nur bedingt funktionieren.

Warum stärkt man Monopole und redet im nächsten Satz davon diese zu zerschlagen?

Natürlich ist der Plattformmarkt längts aufgeteilt, aber diese übereilte Unterstützung tut nicht Not.

Fachlich, inhaltlich entscheidend ist doch auch der Content. Da haben Sie noch genug zu tun.