Blog

Was ist Ihre Praxis-Website wert und wie kann ich Ihren Wert erhöhen?

Lässt sich der Wert einer Praxis-Website bestimmen? Nun gut, man weiß was die Erstellung und der Unterhalt der Website kosten, aber das ist nicht ihr Wert. Wert kann im materiellen und im ideellen Sinne verstanden werden. In der Praxis stehen diese Sichten häufig im Widerspruch und erschweren damit die Orientierung und die Entscheidung. Die Berechnung des Wertes eines Unternehmens erfolgt üblicher Weise nach zwei Verfahren. Dem Ertragswert-Verfahren und dem Ebit-Verfahren.

Beim Ertragswert-Verfahren wird in die Zukunft geschaut, was das Unternehmen möglicherweise erwirtschaften wird. Dieser mögliche Ertrag wird mit einem Kapitalisierungszinssatz multipliziert. Beim Ebit-Verfahren wird der aktuelle Gewinn (Ebit) mit einem Faktor der branchenabhängig ist multipliziert. Immer liegt der Berechnung ein Gewinn, ein Ertrag zugrunde. Ist der Ertrag gleich Null, hat das Unternehmen per Definition keinen Wert.

Erzielt Ihre Website einen Gewinn? Auf den ersten Blick sicher nicht und damit ist sie per se im materiellen Sinn eigentlich wertlos. Ist der materielle Wert nicht bestimmbar, erscheint der Aufwand zu groß oder weiß man vom geringen materiellen Wert, muss meist der ideelle Wert zur Aufrechterhaltung der Website herhalten. Dieser ist individuell und nicht angreifbar, aber diese Beurteilung birgt die Gefahr Ressourcen zu verschwenden. „Weil wir es schon immer so gemacht haben“, „Weil es die anderen auch tun“, „Weil wir sonst nicht im Internet gefunden werden“ sind keine guten Begründungen für die Verwendung von Ressourcen. Welche Erträge oder auch Kostenersparnisse können also für die Wertebeurteilung der Website herangezogen werden?

Mit einer Website können nachweislich die Prozess- und Marketingkosten einer Praxis verringert werden. Mittlerweile sind wir Menschen ca. 1 h täglich online, den größten Teil davon mobil. Online lassen wir uns bestätigen, was wir offline erleben. Online sind wir auf der Suche nach Informationen. Prozesskosten können durch die Vorverlagerung bzw. Auslagerung von Teilprozessen, wie dem Bereitstellen und Ausfüllen von Formularen, einer standardisierten kanalisierten Anfrage für Überweisungen und Wiederholungsrezepte, der Buchung von Online-Terminen oder dem teilautomatisierten Versand von Informationen verringert und damit zur Werteberechnung heran gezogen werden.

Direkte Einnahmen können mit dem Berufsrecht vereinbart durch einen Verkauf von Igel–Leistungen als Buchungsgutschein oder durch die Berechnung von Online Sprechstunden erzielt werden. Sicher wird sich das Angebot mit der zukünftigen Vielfalt an telemedizinischen Anwendungen vergrößern. Eine geschickte Präsenz im Internet ist heute um vieles günstiger und wirksamer als jede andere Offline Marketingmaßnahme. Berücksichtigt werden sollte hierbei, dass es nicht primär um die Gewinnung von Neupatienten gehen sollte, sondern um die Stillung des Informationsbedürfnisses bestehender Patienten. Entscheidend dafür, welche Praxis ein Patient besucht, ist primär die persönliche Empfehlung. Eine Website unterstützt und bestätigt das Gehörte. Der Anteil der Patienten, die rein aufgrund der Informationen von Websites und den Bewertungsportalen gezielt eine Praxis aufsuchen ist nach meiner Erfahrung bei weitem nicht so hoch, wie man es allgemein vielleicht erwartet. Das Gesamtsystem der Informationsgewinnung und Beeinflussung ist zu komplex um daraus eindeutige Rückschlüsse ziehen zu können. Meist sind Neupatienten akute Fälle, Spezialbehandlungen, massiv enttäuschte Patienten oder gehören zu den wenigen Praxis-Hopper.

Den Wert einer Website können Sie erhöhen indem Sie deren Nutzung stärken. In der Fachsprache bedeutet das, den Traffic zur und auf der Website zu erhöhen. Die Zeit, die ein Patient auf Ihrer Website verbringt, erhöhen Sie durch nutzenstiftende Angebote und Funktionen, eine leichte Bedienung und überraschende, fesselnde Erlebnisse. Weniger und klarer ist hier - wie nicht nur Google beweist - oft mehr. Da die Menschen tendenziell mehrheitlich mobil online sind, muss die Präsenz genau auf diesen mobilen Endgeräten (Smartphone oder Tablet) vom Patienten als angenehm und bedienbar empfunden werden. Je umfangreiche eine Website ist, desto aufwendiger ist natürlich auch die Umgestaltung in ein responsives Webdesign.

Mit über 7.000 Tweets, 32.000 GB Internetverkehr und 52.000 Google-Anfragen (Stand 2015) in nur einer Sekunde haben wir im Internet einen mega Verkehr. In diesem Ozean, diesem gigantischen Wettbewerb Gehör zu finden, bedarf eines intelligenten Herangehens. Einfach nur präsent zu sein reicht nicht mehr. Patienten müssen auf Ihre Seite gelotst werden - am besten durch eine direkte Ansprache. Werkzeuge SEO und SEA sind wichtig, aber nur eine Ergänzung. Sprechen Sie mit Ihren Patienten über Ihre Website, Ihre App, Ihre Präsenz in verschiedensten Portalen.

Auf geht’s!
Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören.

SEO = Suchmaschinenoptimierung - beschreibt alle Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit nach bestimmten Suchkriterien im Internet durch den Nutzer gefunden zu werden, erhöhen.
SEA = Suchmaschinenwerbung - beschreibt alle aktiven Maßnahmen auf definierten Kontaktpunkten der potentiellen Nutzer präsentiert zu werden.